Viele Speditionen, Logistikunternehmen und Betriebe mit angestellten Fahrern stehen vor der Herausforderung, eine gut durchdachte und funktionierende Führerscheinkontrolle durchzuführen. Nur Fahrer mit zugelassener Fahrerlaubnis dürfen sich in dieser Hinsicht hinter das Steuer setzen, weshalb dieser Zustand regelmäßig kontrolliert werden sollte. Aber was passiert, wenn die Kontrollen ausbleiben und wie lässt sich ein solcher Aufwand ohne Probleme stemmen?

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Immer häufiger werden Kraftfahrer und Fahrzeugführer aus vielen anderen Bereichen dabei erwischt, ohne eine gültige Fahrerlaubnis unterwegs zu sein. Für viele Menschen ist der Führerschein auf dieser Grundlage die Berufsgrundlage, sodass ein Verlust nicht hingenommen wird. Das damit verbundene Risiko für die anderen Verkehrsteilnehmer bleibt bei einer solch egoistischen und kurzsichtigen Einschätzung allerdings sehr hoch.

Zwar entsteht durch fehlende Fahrgenehmigungen auch für den Fahrdienstleiter oder Manager der Firma ein gewisser Aufwand, dieser sollte jedoch bereits aus Sicherheitsgründen eingegangen werden. Als Fahrzeughalter sind diese dazu verpflichtet, regelmäßige Kontrollen durchzuführen und dafür zu sorgen, dass alle rechtlichen Festlegungen eingehalten werden. In der Mehrheit der Fälle reicht ein vertrautes Nachfragen zwar aus, die Halterhaftung macht es allerdings notwendig, bei Fahrpersonal im Betrieb regelmäßige Prüfungen vorzunehmen und etwas genauer hinzusehen.

Regelmäßige Kontrollen sind vorgeschrieben

Im Straßenverkehrsgesetz lässt sich die Verpflichtung unter §21 Abs. 1 Ziffer 2 finden. Diese deutet unmissverständlich darauf hin, dass die Kontrollpflicht beim Fahrzeughalter liegt und dieser somit über die Fahrerlaubnis informiert sein muss. Zur Kontrolle ist eine Überprüfung im Zeitraum von 6 Monaten angemessen, um auch bei einem Verlust der Fahrerlaubnis über die neusten Entwicklungen informiert zu sein und sich auf diese einzustellen.

Die Verkehrssicherheit ist hierbei entscheidend, weshalb alle Unternehmen mit Firmenfahrzeugen auch für die Kontrolle sorgen müssen. Besonders in großen Logistikbetrieben oder Speditionen ist dies nicht immer so einfach möglich, da teilweise mehr als 1.000 Fahrer für die vorhandenen Touren verantwortlich sind. Die Führerscheine der Fahrer hierbei im Blick zu behalten mag auf den ersten Blick lästig wirken, gehört allerdings zur Pflicht des verantwortlichen Fahrzeughalters.

Die Strafen und Konsequenzen bei ausbleibender Kontrolle

Sollte die Kontrollpflicht nicht eingehalten werden, drohen dem verantwortlichen Fahrzeughalter oder sogar dem gesamten Unternehmen finanzielle Strafen. Auch die Versicherung übernimmt bei entstandenen Unfällen in dieser Hinsicht keine finanzielle Erstattung, da der Unfall durch eine sorgsame Kontrolle vermeidbar gewesen wäre. Sollte es bei einem derartigen Unfall dann sogar zu Personenschäden oder Verletzungen kommen, werden auch Freiheitsstrafen in Erwägung gezogen.

Zwar liegt eine gewisse Verantwortung auch beim Führer des Fahrzeugs, da dieser durch ein Fahren ohne Fahrerlaubnis ebenfalls gegen die StVO verstößt, das größere Problem hat allerdings der Halter. Aus diesem Grund sollten die Kontrollen möglichst regelmäßig durchgeführt werden, um sich vor derartigen Belastungen zu schützen und die Kontrolle zu behalten. Für die flächendeckende Umsetzung sind vor allem elektronische Lösungen ein guter Ansatz, durch den sich derartige Kontrollen digitalisieren lassen.

liva als Unterstützung zur Wahrung der Halterpflicht

Die elektronische Führerscheinkontrolle mit liva ist ein guter Ansatz, um unabhängig von der Größe des Unternehmens für eine gute und übersichtliche Kontrolle sorgen zu können. Die Fahrer haben somit die Möglichkeit, die Daten rund um den Führerschein einfach selbst über die zu teilen und sich den Weg zu einer standortgebundenen Prüfung zu ersparen. So können die Fahrer selbst für das Einhalten der Fristen sorgen, ohne dass der Aufwand für die Verantwortlichen zu groß wird.

Auch rechtlich ist die Kontrolle über das System vollkommen anerkannt, sodass in dieser Hinsicht kein unnötiges Risiko eingegangen werden muss. Durch das integrierte liva-Zeichen werden falsche Versuche des Nachweises auf den ersten Blick erkennbar, sodass eine sichere und vollwertige Lösung für die Kontrolle geboten wird. So ist es problemlos möglich, den vorhandenen Kontrollfristen gerecht zu werden und rund um den Führerschein der Fahrer auf dem neusten Stand zu sein.