Integration

Article sections

    Konfigurationsdatei

    Zum liva-Client gehört eine Konfigurationsdatei. Unter Windows findet sich diese Konfigurationsdatei für liva im
    Home-Verzeichnis des Nutzers.

    %userprofile%\.elegate-liva\app.properties

    Schlüssel
    Beschreibung
    Beispiel
    client-id Client ID für die Authentifizierung gegen elegate ruth
    client-secret Client Secret für die Authentifizierung gegen elegate ruth
    proxy-host Optional. IP-Adresse oder URL eines Proxy-Servers. Funktioniert nur, wenn auch proxy-port gegeben ist. 10.250.250.19
    proxy-port Optional. Port eines Proxy-Servers.
    Funktioniert nur, wenn auch proxy-host gegeben ist.
    6060

    Die Werte terminal-optionlanguage und tenant-id werden von der Applikation selbst festgelegt.

    Startparameter

    Der liva-Client kann in vier Modi ausgeführt werden:

    • Stand-Alone – Arbeitet eigenständig mit vollem Funktionsumfang
    • Initialisierungsmodus – Initialisiert einen NFC-Tag für einen Fahrer
    • Inspektionsmodus – Liest einen NFC-Tag ein und zeigt die Prüfsiegelnummer/Tag-Id des Tags an
    • Prüfmodus – Prüft einen NFC-Tag

    Der Startmodus wird durch den Startparameter

    –launchMode

    ausgewählt. Der Stand-Alone Modus wird aktiviert, wenn launchMode nicht als Startparameter aufgeführt wird.

    launchMode

    Modus
    Stand-Alone
    –launchMode=initialization Initialisierungsmodus – siehe weitere Parameter unten
    –launchMode=inspection Inspektionsmodus
    –launchMode=validation Prüfmodus

    Initialisierungsmodus

    Parameter Pflichtfeld Wert  Beschreibung
    –driverId immer {remoteId} Die übergebene Id muss die Id des Fahrers im System des Kunden sein.
    –lastName nur bei Neuanlage in liva {lastName} Nachname des Fahrers
    –firstName nur bei Neuanlage in liva {firstName} Vorname des Fahrers
    –licenseId nur bei Neuanlage in liva {licenseId} Führerscheinnummer des Fahrers
    –nextValidation {YYYYMMDD} Datum der nächsten Prüfung. Format ISO 8601, basic date: YYYYMMDD
    –outfile {outputFilePath} Ergänzung zu –driverId. Ermöglicht die Angabe einer Ausgabedatei, in die der Client das Ergebnis des Initialisierungsprozesses schreibt. Ausgabe siehe unten.
    –autoclose Ergänzung zu –driverId. Schließt den Client im Initialisierungsmodus automatisch, sobald die letzte Stufe erreicht ist und das Tag initialisiert wurde, oder ein finaler Fehler aufgetreten ist. Die letzte Anzeige, bei der der Nutzer sonst das Ergebnis zur Kenntnis nehmen muss, wird dadurch ausgelassen.
    –accessToken Optional Das AccessToken des Aufrufers. Geeignet, damit der Client genau die gleichen Rechte besitzt, wie die Fleet+-Instanz, die den Client startet.

    Auslesen der Tag-Id (Siegelnummer) bei der Initialisierung

    Bei der Initialisierung wird die Id des Fahrers, mit der die Initialisierung ausgelöst wurde, zur einfachen Zuordnung mit in die Ausgabe übernommen. Sobald eine Initialisierung vollständig erfolgreich abgeschlossen ist, schreibt der liva-Client die TagId des NFC-Tag als key-value Paar auf stdout.

    driverId={remoteId}
    nfc-tag={tagId}

    Im Fehlerfall wird ein Fehler ausgegeben:

    driverId={remoteId}
    error={errorMessage}